Europäisches Normungsprojekt zur RFID-Kennzeichnung von Lokomotiven und Wagons

Seitens von Eisenbahnnetzwerkbetreibern kam die Anforderung für einen “RFID for RAIL” Standard für eine europaweit einheitliche Kennzeichnung von Lokomotiven und Wagons mit RFID. Damit soll vor allem die proaktive Wartung unterstützt werden, z.B. wenn ein Lager heiß wird oder ein Rad unrund läuft. Diese Kennzeichnung soll auch dabei helfen, dass weniger Wagons irgendwo in Europa verloren gehen. Das Projekt CEN TC 225 WI°2250825 RFID for RAIL zielt darauf ab RFID Tags kompatibel zu den Standards ISO/IEC 18000-63 UHF und ISO/IEC 15418 (EN 1571) ASC Datenidentifikatoren und GS1 Applikationsidentifikatoren für diese Anwendung einzusetzen. Wichtige Aspekte in dem Standard sind die Positionierung der Tags und die Dateninhalte der Tags. Der Obmann von CEN TC225 WG4 Rainer Schrundner hat zu diesem Projekt einen spezifischen “Application Family Identifier (AFI)” beantragt, welcher für die Kennzeichnung von Eisenbahnvehikeln zugewiesen wurde. Damit kann man RFID-Tags für die Kennzeichnung der Eisenbahnvehikel unterscheiden von RFID-Tags für die Kennzeichnung anderer Objekte, wie Straßenfahrzeuge, Verpackungen oder Einzelteile. In Abstimmung mit dem Komitee zur Verwaltung von AFI’s bei der ISO/IEC JTC1/WG 4 wurde dieser spezielle AFI am 2. Juni 2017 reserviert.
Der Normentwurf wurde im CEN TC225 WG4 fertiggestellt, so dass nun der „Enquiry“-Prozess der öffentlichen Kommentierung and Abstimmung gestartet wird.

Anmerkung: Der “Application Family Identifier (AFI)” wird in definierten Bits im Tag gespeichert und dient dazu über das Luft-Interface für die Anwendung relevante Tags schnell vorzuselektieren. Dies reduziert die Transaktionsdauer für das Auslesen des Tags, weil nur Tags passend zum AFI „antworten“. Zeitlicher Overhead, der durch Kollision und Kollisionsvermeidung mit Signalen anderer Tags entstehen könnte, wird dadurch vermieden. Beim Auslesen von Tags auf schnell fahrenden Zügen ist dieser Aspekt besonders wichtig. Bisherige Einsatzgebiete von AFI’s sind z.B. die Unterscheidung von Verpackungen und von Produkten. „Application Family Identifiers (AFI’s)” sind in der ISO/IEC 15961 DATA CONSTRUCTS REGISTER (Part 2: Registration of RFID data constructs, Part 3: RFID data constructs) geführt. Es ist geplant, dass die Verantwortung für die Registrierung der AFI’s von der ISO/IEC SC31 WG 4 RFID Data Constructs Steering zur AIM-Global übergehen soll, sobald die administrativen Regelungen zwischen dem ISO Sekretariat in Genf und AIM-Global abgeschlossen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünfzehn − vierzehn =