Digitale Signatur für Barcodes – ein neues Zeitalter für maschinenlesbare Daten

Mit dem neuen Entwurf für die ISO 20248 wird erstmals ein Standard geschaffen für eine effiziente und interoperable Methode Daten auf Barcodes, RFID etc. zu spezifizieren, zu lesen, zu dekodieren und zu authentifizieren. Dies ist sogar möglich unabhängig von Echtzeit-Fernzugriffen.
Damit ist es zum Beispiel möglich maschinenlesbare Daten auf Produktschildern oder Dokumenten sehr kostengünstig mit nur einem relativ kleinen zusätzlichen Datenelement authentifizierbar zu gestalten.

Arbeit an ISO 20248 - Digital signature meta structure
Arbeit an ISO 20248 – Digital signature meta structure

Das Bild zeigt von links Dick Fischer (USA) , Rainer Schrundner (ident.one, Deutschland) , Steyn Geldenhuis (Südafrika) , Projekteditor Bertus Pretorius (Australien),  Ehara Masaki (Japan) bei der Diskussion von Features der Norm bei dem ISO SC31 Treffen in Sapporo.

Bisher gab es keine geeignete Methode um die Authenizität von Daten mit AIDC-Medien einfach zu garantieren. Mit der ISO 20248 bricht ein neues Zeitalter für die Qualität maschinenlesbarer Daten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neun + zwei =